WT-Seminar-Zertifikatskurs: Wenn die Angst zum Feind wird - zu einem personzentrierten Verständnis von Angst und Angststörungen

Leitung: 
Harald Doppelhofer, BA

Harald Doppelhofer, BA: Personzentrierter Psychotherapeut und Supervisor in freier Praxis, Lehrtherapeut des FORUM, Wien.

Ängste gehören zu unserem Leben und treten in den unterschiedlichsten Situationen und Zusammenhängen auf. Sie sind Alarmsignal und fordern uns zur Reaktionen auf. Bleibt das Angstmachende jedoch verborgen oder wird als nicht bewältigbar wahrgenommen, kann das als sehr bedrohlich erlebt werden. Aus der Vielfalt der Ängste könnten uns im Seminar etwa Verlustängste, Versagensangst, Angst vor Nähe, Todesangst, eco-anxiety beschäftigen sowie bestimmte Ängste, die im ICD-10 als psychisches Störungsbild definiert sind, insbesondere die Phobien inklusive Sozialphobie, die Panikstörung und die Generalisiertete Angststörung. Ängste sollen dabei aber nicht ausschließlich in ihren (ver)störenden Aspekten betrachtet werden, sondern auch in ihrer Bedeutung für die Selbstentwicklung und –behauptung. Ein Verständnis von Ängsten zu entwickeln unter Einbeziehung eigenen Erlebens und in Einbindung personzentrierter Therapie- und Krankheitstheorie soll Ziel dieses Seminars sein.

Datum: 
Freitag, 3. Dezember 2021 - 16:00 bis 20:00
Samstag, 4. Dezember 2021 - 10:00 bis 19:00
Ort: 
FORUM - Personzentrierte Psychotherapie, Ausbildung und Praxis Schanzstraße 14/3.3, Eingang Koberweingasse 1, 1150 Wien
Anmeldung: 

Lehrveranstaltung Wintersemester 2021::

Für Ausbildungskandidat*innen Anmeldung ab dem 07.06.2021 um 10 Uhr unter: PZ-Fachspezifikum-Kursanmeldung.

Für Gasthörer*innen Anmeldung ab dem 07.06.2021 um 10 Uhr unter: Program Management.

Teilnehmer*innen: 
Voraussetzung: Absolvierung von 6 ECTS Pflichttheorie (= 1 Semester VRP Pflichttheorie).
Kosten: 
€ 300,-
Zielgruppe: 
Für Ausbildungskandidat*innen des Zertifikatskurses (Modul 1/1.6. Störungsbilder aus der Sicht der Personzentrierten Psychotherapie) und Gasthörer*innen.
Anrechenbarkeit: 

15 Stunden Theorie
für das Fachspezifikum Personzentrierte Psychotherapie i.S.d. PsthG.