Personenzentrierte Beratung von Kinder- und Jugendlichen und deren Angehörigen

Ansprechpersonen: 

Aufnahme in die Weiterbildung

Dieses Weiterbildungsangebot wendet sich an Personen, die in der Arbeit mit Kindern & Jugendlichen oder deren Angehörigen tätig sind, eine entsprechende Vorbildung in diesem Bereich aufweisen können, oder sich in darin weiterbilden möchten.

Qualifikationsziele

Im Besonderen werden folgende Kompetenzen angestrebt:

  1. Erwerb bzw. Erweiterung der Beratungskompetenz für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen.
  2. Auseinandersetzung mit der Berufsrolle und dem Handeln in pädagogischen Situationen.
  3. Entwicklung und Erweiterung von Empathie, Präsenz und Beziehungsfähigkeit im Umgang und in der Beratung von Kindern und Jugendlichen, deren Bezugspersonen und dem weiteren Systemumfeld.
  4. Offenheit für Vernetzung mit anderen Berufsgruppen, die bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen Bedeutung haben.

Aufnahmeprocedere

  • Formloses Ansuchen um Aufnahme an die Weiterbildungsleitung der VRP

  • ein Vorstellungsgespräch bei einer Lehrperson der Weiterbildung (Kosten 60,- Euro); die definitive Aufnahme erfolgt durch das Team der Lehrpersonen

  • eine schriftliche Weiterbildungsvereinbarung zwischen Weiterbildungs-teilnehmerin und Weiterbildungsleitung der VRP

 

Anmeldung zu Seminaren und Zahlungsbedingungen

Mit dem Eintritt in die Weiterbildung ist die Anmeldung zu den Seminaren des Weiterbildungscurriculums verbindlich. Zahlungen der Seminarkosten erfolgen in der Regel direkt vor Seminarbeginn. Bei einer Absage der Teilnehmerin weniger als 10 Tage vor Seminarbeginn werden die Kosten trotzdem in Rechnung gestellt.

Anrechnungsmöglichkeiten

Bei einem spezifischen Nachweis können von der Weiterbildungsleitung Anrechnungen vorgenommen werden. Ein diesbezügliches schriftliches Ansuchen ist an die Weiterbildungsleitung (ingrid.hacker@gmx.at) zu stellen.

Curriculum

Die Weiterbildung findet im Raum Wien statt.

Modul 1: Allgemeine Personenzentrierte Theorie

Grundlagen personenzentrierter Arbeit und Gesprächsführung, Anwendungsprinzipien im Hinblick auf die Beratung verschiedener Personengruppen und deren Angehörigen, Selbsterfahrung.

  • Literaturstudium mit Beantwortung von Fragen – 32 Stunden (Kosten € 100,-)

  • Absolvierung Seminar Allgemeine Personenzentrierte Theorie – 10 Stunden

  • findet parallel zu den weiteren Modulen statt

Modul 2: Grundlagen 1

Referentin: Mag. Barbara Wiener

Grundlagen und Werkzeuge der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Verschiedene Alters- und Entwicklungsstufen, Kommunikationsebenen, Problemstellungen

Einstieg über eigene Erfahrungen der TeilnehmerInnen, Rogers, Prinzipien von Axline

Modul 3: Grundlagen 2

Referentin: Mag. Barbara Wiener

Weitere Grundlagen, Verknüpfung mit den vorliegenden Arbeitsfeldern der TeilnehmerInnen, Sprache des Kindes, Spielangebote, Sprache der Jugendlichen, Erstgespräch

Modul 4: Angehörigenarbeit  

Referent: Dr. Gerhard Pawlowsky

Angehörige haben im Fall eines auffälligen Kindes immer mit familiären Schwierigkeiten zu kämpfen: Geschwister kommen zu kurz, es gibt Eifersucht, auch Differenzen zwischen den Eltern hinsichtlich der Erziehung. Familiäre Spannungen und Fragen der Beratung in Krisen sind das Thema dieses Fortbildungsblocks. Ebenso: die Arbeit mit Bezugsbetreuern, das Erstgespräch mit Eltern oder weiteren Bezugspersonen.

Modul 5: Entwicklungspsychologie; Spielpädagogik

Referent: Dr. Gerhard Pawlowsky

Neue Sichtweisen der Entwicklungspsychologie bei Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen und ihre Relevanz für die Kinder- und Jugendarbeit. Spielpädagogik im Umgang mit Kindern und Jugendlichen; Umsetzung der Entwicklungspsychologie in der Pädagogik des Spielens.

Modul 6: Störungsverstehen

Referentin: Dr. Gerhard Pawlowsky

Angst, Wut/Aggression, Depression, Trauma, und andere Beeinträchtigungen auf Symptom- und Syndromebene, Grundzüge des Störungsverstehens aus den Handlungsleitlinien für personenzentrierte Psychotherapie mit Kindern

Modul 7: Krisen im Kindes- und Jugendalter

Referentin: Mag. Sabine Hofer-Freundorfer

Trennungs-, Scheidungs-, Verlust-, Missbrauchserfahrungen von Kindern und Jugendlichen, Kinder kranker Eltern, das Erleben von Kindern in unterschiedlichen Altersstufen in Krisen, Umgang mit Betreuungs- und Bezugspersonen        

Modul 8: Arbeit mit Jugendlichen

Referentin: Mag. Sabine Hofer-Freundorfer

Spezifische Probleme der Jugendarbeit, Auseinandersetzung mit der Nähe pathologischer Phänomene zu Adoleszenzaspekten

Modul 9: Arbeit mit Kindern/Jugendlichen in Institutionen

Referentin: Mag. Sabine Hofer-Freundorfer

Allgemeine Grundlagen, besonderer Bezug zu den Arbeitsfeldern der TeilnehmerInnen

Modul 10: Psychohygiene

Referentin: Ingrid Hacker

Ethische Fragen, Psychohygiene, Burnout und andere Phänomene

Modul 11: Selbsterfahrung

  • Personenzentrierte Einzelselbsterfahrung, die auf die eigenen Kindheitserfahrungen fokussiert ist (mind. 20 Stunden). Die Selbsterfahrung kann bereits mit Beginn der Weiterbildung begonnen werden und ist parallel zur theoretischen Weiterbildung zu absolvieren.
    Anbieter: Antonia Croy, Ingrid Hacker, Dr. Herta Hajos, Dr. Andrea Hammer,  Mag. Sabine Hofer-Freundorfer, Michael Mittermaier, Dr. Christian Neubauer, Dr. Gerhard Pawlowsky, Mag. Christine Wakolbinger,

  • Kindheitsfokussierte personenzentrierte Gruppenselbsterfahrung (mind. 18 Stunden)
    Leiter: Ingrid Hacker, Dr. Gerhard Pawlowsky

Modul 12: Supervision

  • Personenzentrierte Einzelsupervision (mind. 16 Stunden). Die Supervision bezieht sich auf das Arbeitsfeld mit Kindern und Jugendlichen und soll mit Beginn der Praxis in Anspruch genommen werden.
    Anbieter: Antonia Croy, Ingrid Hacker, Dr. Herta Hajos, Dr. Andrea Hammer, Mag. Sabine Hofer-Freundorfer, Michael Mittermaier, Dr. Christian Neubauer, Dr. Gerhard Pawlowsky, Mag. Christine Wakolbinger

  • Personenzentrierte Gruppensupervision (mind. 24 Stunden)
    Leiter/in: Ingrid Hacker, Mag. Sabine Hofer-Freundorfer, Dr. Gerhard Pawlowsky
    Die Supervision muss zu mindestens 80% Themen aus der Tätigkeit im Rahmen der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und deren Angehörigen umfassen.

Modul 13: Praxis (mind. 100 Stunden)

Beratende Tätigkeit von Kindern, Jugendlichen und deren Angehörigen im Ausmaß von mindestens 100 Stunden in einer facheinschlägigen Einrichtung bzw. in eigener Praxis.

Evaluierung

Um die Ausbildung abzuschließen bedarf es einer Abschlussevaluation im Ausmaß von 10 Stunden. Sie findet in der Gruppe statt und wird von zwei Lehrpersonen der Weiterbildung geleitet.

Leitung

Ingrid Hacker

Haidbrunngasse 18/1
2700 Wr. Neustadt
oder:
Breitenfurterstr. 376/10/17
1230 Wien
Tel.: 0664/4219002
ingrid.hacker@gmx.at

Lehrpersonen der Weiterbildung

Mag. Sabine Hofer-Freundorfer

Kaiserebersdorferstraße 7/4
1110 Wien
Tel.: 0699/12290031
hofer@vrp.at

Dr. Gerhard Pawlowsky

Castelligasse 5
1050 Wien
Tel.: 0676/4077013
gerhard.pawlowsky@utanet.at

Gastreferentin

Mag. Barbara Wiener

Komödiengasse 1/1/9
1020 Wien
barbara.wiener@chello.at

Zeit

Beginn und Dauer:
Beginn: voraussichtlich März 2014 mit mindestens 8 TeilnehmerInnen.
Die gesamte Dauer die Weiterbildung beträgt mindestens zwei Jahre.

Kosten

Die Gesamtkosten der Ausbildung betragen derzeit ca. 4.200,- Euro inkl. MWSt.

Für die Absolvierung der gesamten Weiterbildung gelten verbindliche Honorarrichtlinien (12,- Euro/Seminarstunde, Gruppenselbsterfahrungsstunde und Gruppensupervisionsstunde; 60,- Euro/Einzelstunde, inkl. MWSt.), die Bestandteil des Weiterbildungsvertrags sind und über einen Zeitraum von 2 Jahren zahlbar sind.
Während der Zeit der Teilnahme an der Weiterbildung ist an die VRP ein jährlicher Mitgliedsbeitrag von 120,- Euro zu entrichten. Für eine Anrechnung aus anderen personen-/klientenzentrierten Fort- und Weiterbildungen als der VRP wird ein Anrechnungsbeitrag von 50,- Euro verrechnet.

Anmeldung Email